Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wasserspringen

Wie Wasserspringerin Jette Müller vom WSC Rostock ihre WM-Premiere erlebte

Sie ist in der Weltspitze aufgetaucht: Jette Müller vom WSC Rostock.

Sie ist in der Weltspitze aufgetaucht: Jette Müller vom WSC Rostock.

Rostock/Budapest. Die erfolgreiche WM-Premiere bescherte Jette Müller einen trainingsfreien Tag. Die 18 Jahre alte Wasserspringerin des WSC Rostock verbrachte am Donnerstag, 30. Juni, dennoch etliche Stunden in der Budapester Arena, die direkt an der Donau liegt. Der Grund: In der ungarischen Metropole wurden 37 Grad gemessen. Angesichts der heißen Temperaturen zog es die Hansestädterin vor, die Auftritte ihrer Teamkollegen hautnah zu verfolgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Jette Müller hatte am Vorabend den Sprung in die Weltspitze geschafft. Als jüngste Springerin im Feld belegte sie einen ausgezeichneten siebten Platz. Der Rostockerin gelang damit bei ihren ersten Weltmeisterschaften bei den Erwachsenen auf Anhieb eine Top-Platzierung. „Ich habe das so nicht erwartet. Mein Ziel war es, ins Finale zu kommen, und dass ich dann gleich Siebte geworden bin, das ist schon toll”, wird sie auf der Homepage des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) zitiert.

Trainer Sachiasvili: „Jette hat das toll gemacht“

„Jette hat das toll gemacht, ich bin stolz auf sie“, freute sich Müllers Heimtrainer Michail Sachiasvili, der in ständigem Kontakt mit seiner Athletin und seinem Aachener Trainerkollegen Alexander Neufeld stand, der Müller in Budapest betreut. „Jetzt ist ihr Name bekannt“, schwärmte WSC-Klubchef Andreas Kriehn.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nachdem Jette Müller am Vormittag nach eigenem Bekunden noch etwas nervös war, legte sie im Finale einen hochkonzentrierten Auftritt hin und konnte noch einmal einige Punkte draufpacken. „Ich glaube, nachmittags im Finale lässt es sich immer noch mal ein bisschen besser springen. Man hat natürlich auch mehr Adrenalin. Deswegen glaube ich, dass sich im Finale eigentlich jeder verbessert”, meinte sie. Die WM-Premiere sei „ein Erlebnis gewesen, und so kann man sich jetzt auch mal orientieren, wie die Welt springt. Ich war ja bisher nur in der Jugend dabei, und bei den Erwachsenen ist das noch mal was ganz anderes. Das Niveau ist ja auch deutlich höher hier, da kann man sich schon mal was abschauen, vor allem bei den Chinesinnen.”

Jette Müller ist drittbeste Europäerin

Siegerin in der nicht-olympischen Disziplin wurde die Chinesin Yajie Li. Silber ging an Sarah Bacon (USA). Bronze sicherte sich die Kanadierin Mia Vallée.

Jette Müller war mit ihrer Leistung drittbeste Europäerin. Das lässt für die kontinentalen Titelkämpfe Mitte Juni in Rom hoffen.

Tina Punzel ist die erfahrenste im deutschen Team

Nach der EM wird Müller intensiv an ihren Sprüngen vom Drei-Meter-Brett arbeiten, denn die Einer-Konkurrenz ist nicht olympisch. Eine Teilnahme an den Sommerspielen 2024 wäre schon schön, meint Jette Müller bescheiden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Budapest starten Tina Punzel (Dresden), mit 26 die erfahrenste im deutschen Team, und die Berlinerin Lena Hentschel (21) vom Drei-Meter-Brett. Das Duo hatte in Tokio Bronze gewonnen.

Daumenverletzung stoppte Müller auf dem Weg nach Tokio

Für Jette Müller war 2021 ein schwieriges Jahr. Im Februar wurde sie durch eine Corona-Infektion aus der Bahn geworfen. Dadurch verpasste sie den Weltcup in Tokio und die Europameisterschaften in Budapest. Aufgrund einer Daumenverletzung konnte Müller bei den Deutschen Meisterschaften nicht im Einzelwettbewerb antreten. Dadurch platzte der Traum von Tokio.

Bei der Junioren-WM in Kiew konnte die Schülerin des Rostocker Christophorus-Gymnasiums, die im kommenden Jahr ihr Abitur macht, dann endlich zeigen, was in ihr steckt: Gold vom Einer und Dreier. Müller wurde bei der Sportler-Umfrage zum Talent des Jahres gekürt. Mit Rang sieben dürfte sie erneut den Sprung auf die Kandidatenliste geschafft haben – diesmal bei den Frauen.

Mehr aus Sport aus MV

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.