Bertelsmann kündigt Milliarden-Investitionen an

Erstmals werden beim Bertelsmann-Konzern Geschäftszahlen für alle acht Unternehmensbereiche verkündet.

Erstmals werden beim Bertelsmann-Konzern Geschäftszahlen für alle acht Unternehmensbereiche verkündet.

Berlin. Der Medien- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann hat im Geschäftsjahr 2016 Gewinn und Ergebnis gesteigert. Das Konzernergebnis legte von 1,11 Milliarden von 1,14 Milliarden Euro zu und erreichte den höchsten Wert seit 2006, wie das Unternehmen am Dienstag in Berlin mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Vorsteuerergebnis (Operating Ebitda) habe den Rekordwert von 2,57 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,49) erreicht. Der Umsatz blieb mit rund 17 Milliarden Euro (Vorjahr 17,1 Milliarden) etwa auf gleichem Niveau.

28 Prozent des Umsatzes außerhalb von Europa

Gründe für die Gewinnsteigerungen seien unter anderen der Ausbau der Digitalgeschäfte und der Fernsehsparte RTL Group sowie ein Wachstum der Geschäfte außerhalb Europas. Allein der Umsatzanteil der Digitalaktivitäten machte im Jahr 2016 mit 7,4 Milliarden Euro rund 44 Prozent aus. Fünf Jahre zuvor hatte der Anteil bei 30 Prozent und 4,6 Milliarden Euro gelegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die RTL Group gehöre inzwischen zu den global führenden Anbietern im Bereich Online-Video. Der Verlag Penguin Random House verfüge über ein so großes E-Book-Angebot wie weltweit keine andere Publikumsverlagsgruppe.

Der Konzern stärkte auch das internationale Engagement. 28 Prozent des Umsatzes erwirtschaftete Bertelsmann 2016 außerhalb Europas. Seit 2011 stieg der Umsatz in diesem Feld um mehr als 50 Prozent.

Blick auf die USA

Der Konzernumbau habe sich bezahlt gemacht, sagte der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe. Der Konzern sei inzwischen deutlich wachstumsstärker, digitaler, internationaler und diversifizierter. Bis 2020 sollen mehrere Milliarden Euro in die Wachstums- und Digitalgeschäfte investiert werden. Konkret geht es Rabe neben Brasilien, Indien und China besonders auch um die USA.

Bei der internationalen Expansion der Geschäfte setze Bertelsmann außer auf Brasilien, Indien und China auch besonders auf die USA. Einschließlich übernommener Finanzschulden investierte Bertelsmann im vergangenen Jahr 1,2 Milliarden Euro.

Bertelsmann mit Sitz in Gütersloh ist eines der größten Medienunternehmen der Welt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 117.000 Mitarbeiter. (epd)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von dpa/RND

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken