Diese Lebensmittel sind teurer geworden

Lebensmittel sind durchschnittlich um 0,8 Prozent teurer geworden.

Lebensmittel sind durchschnittlich um 0,8 Prozent teurer geworden.

Wiesbaden. Verbraucher haben im vergangenen Jahr erneut mehr Geld für Nahrungsmittel ausgeben müssen. Die Preise stiegen gemessen am Vorjahr um 0,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Eine Zuwachsrate in gleicher Höhe hatte es bereits 2015 gegeben. Anders als damals kletterten die Preise im vorigen Jahr aber in fast allen Nahrungsmittelgruppen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am stärksten verteuerte sich Gemüse (plus 3,7 Prozent), darunter vor allem Kartoffeln (13,8 Prozent). Deutliche Zuwächse gab es ferner bei Obst (3,6 Prozent), die Preise für Zitrusfrüchte zogen dabei besonders an (9,5 Prozent). Teurer wurden zudem Fisch und Fischwaren (3,3 Prozent) sowie Speisefette und -öle (2,1 Prozent). Moderat wuchsen die Preise bei Süßwaren, Brot und Getreideerzeugnissen sowie bei Fleisch und Fleischwaren.

Von RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken