Helme, Tempolimits oder Verzicht auf Alkohol

Forschende: Besserer Schutz im Straßenverkehr könnte halbe Million Leben retten

Ein Fahrradfahrer mit Helm fährt über einen Radweg an der Straße.

New York. Bessere Schutzmaßnahmen im Straßenverkehr könnten nach Einschätzung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern weltweit mehr als eine halbe Millionen Leben pro Jahr retten. Wenn Schutzmaßnahmen wie das Tragen von Helmen und Anschnallgurten, das Einhalten von Tempolimits sowie der Verzicht auf Alkohol vor dem Fahren deutlich konsequenter eingehalten würden, könnten weltweit jährlich zwischen 347.000 und 540.000 Todesopfer im Straßenverkehr vermieden werden, schrieben die Forschenden um Adnan Hyder von der George Washington University in der US-Hauptstadt Washington im Fachjournal „Lancet“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bessere Rettungsmaßnahmen in ärmeren Ländern

Zudem könnten vor allem in ärmeren Ländern durch bessere Rettungsmaßnahmen nach Verkehrsunfällen noch einmal 200.000 Leben zusätzlich pro Jahr gerettet werden, hieß es. Jedes Jahr sterben nach Angaben der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler rund 1,4 Millionen Menschen weltweit bei Verkehrsunfällen – am häufigsten jüngere Menschen in ärmeren Ländern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trotz einiger Fortschritte werde immer noch nicht genug getan, um diese Krise anzugehen, kritisierten die Forschenden, die für ihre Arbeit unter anderem 74 Studien zu 185 Ländern analysierten.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken